So hab ich’s gemacht

Wie war mein Berufsweg und wie bin ich hierhergekommen? Inspiriert durch so manche Frauenzeitschriften Reportage, hab ich mir selbst ein paar Fragen gestellt und diese dann für euch beantwortet.

Einmal etwas anders als es vielleicht sonst so üblich ist. Ich finde es immer spannend sich selbst Fragen zu stellen, oft erfährt man dadurch so einiges über sich selbst, über das man sich im Alltag selten Gedanken macht.

 

Die wichtigste Lektion meines Berufslebens?

Geh deinen Weg, Schritt für Schritt und du erreichst deine Ziele. Du kannst alles schaffen, was immer du dir vornimmst und es ist NIE zu viel!

 

Was mich an meiner Arbeit nervt?

Eigentlich gar nichts, ich habe meine Berufung gefunden, oder auch mein „Hobby“ zum Beruf gemacht. Das einzige, was mich manchmal nervt sind die Auf- und Abbauten auf Märkten und Messen, denn das ist meist wirklich anstrengend und zeitaufwendig. Doch da ich da sehr oft Unterstützung durch meinen Mann habe, geht auch das meist sehr gut.

Was Frauen lernen sollten?

Zusammenhalten und ehrliches Netzwerken, sich gegenseitig mehr unterstützen und anzuerkennen, ganz ohne Neid und Missgunst.

Nicht so selbstkritisch zu sein, einfach einmal machen und damit raus gehen und zufrieden sein mit seiner momentanen Leistung, ohne ständig zu überlegen, was man noch verbessern sollte.

 

Wie motiviere ich mich täglich?

Da gibt es verschiedene Wege für mich. Am meisten motiviert mich der Spaziergang mit meiner Hündin Buppi in der Früh. Das gibt mir Energie und bringt mich oft auf neue Ideen. Danach fühle ich mich immer frisch und voller Tatendrang.

Zusätzlich motivieren mich die schönen Kommentare meiner Kundinnen, sie erwärmen mein Herz und geben mir Kraft täglich weiterzumachen.

 

Mittagspause - ja oder nein?

Ganz klar JA! Ich finde es sehr wichtig Mittag etwas Warmes zu essen. Mein Schaffen zu unterbrechen und mich zu stärken. Dadurch gewinne ich auch wieder neuen Fokus. Zusätzlich ist das auch meist Familienzeit, die ich auf keinen Fall missen möchte. Gespräche mit meinen Kindern oder meinem Mann sind mir sehr wichtig.

Kind, Karriere, erfüllte Beziehung - können wir wirklich alles haben?

Jein - alles zu seiner Zeit vielleicht ja. Allem zu 100% gerecht zu werden geht mit Sicherheit nicht, zumindest nicht alleine, da der Tag an Stunden begrenzt ist. Ohne Unterstützung und ohne dem, dass alle zusammenhalten kann es nicht gehen, aber wenn jeder in der Familie seinen Beitrag leistet, dann lässt sich so einiges umsetzen.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert