Warum ich Ginkgoblätter als Schmuck verwende

Mein kleiner Exot

Wenn Du schon einmal Zeit hattest, in meiner Schmuckkollektion zu stöbern, hast Du sicherlich bemerkt, dass ich gern unsere einheimischen Pflanzen aus Österreich für meinen Blattschmuck verwende: Du findest Eiche, Rose und Salbei, und selbst die von vielen als Unkraut verachtete Brennnessel. Alle diese Pflanzen haben einen festen Platz in meinem Schmuck aus Blättern.

Warum ich Ginkgoblätter als Schmuck verwende

Ein kleiner Exot hat sich jedoch in mein Herz und damit in meinen Blattschmuck geschlichen: der Ginkgobaum.

Dieser Einwanderer aus Asien fasziniert mich. Warum, fragst Du?

Warum ich Ginkgoblätter als Schmuck verwende

Warum ich Ginkgoblätter als Schmuck verwende

Dann begleite mich auf eine wunderbare Reise in ferne Länder zu einem Baum, der seit Urzeiten diese Welt bevölkert und offensichtlich in der Lage ist, das Gute in uns Menschen hervorzuheben.

 Warum ich Ginkgoblätter als Schmuck verwende

Ein Milliarden Jahre alter Zeuge

 

Ist das nicht unglaublich: Der Ginkgobaum ist eine Pflanze, die schon zur Zeit der Dinosaurier in den Wäldern wuchs! Ich finde diese Vorstellung atemberaubend: Alles, was wir aus dieser Zeit wissen oder ahnen, stammt ausschließlich von Steinen und Knochen. Nichts Lebendiges sonst gibt uns die Gewissheit, dass es diese Zeiten, ihre Tiere und Pflanzen überhaupt gegeben hat – nichts bis auf den Ginkgobaum!

Warum ich Ginkgoblätter als Schmuck verwende

Arbeite ich an meinem Ginkgoschmuck, dann überkommt mich manchmal dieses seltsame Gefühl der Verbundenheit mit längst vergangenen Zeiten. Wenn so ein Baum über tausend Jahre alt werden kann, was hat er da alles gesehen? Wer hat in seinem Schatten ausgeruht, wer hat vielleicht vor einem Gewitter Schutz gesucht? Könnte ein Ginkgoblatt sprechen, was gäbe das für spannende Geschichten zu hören! Mich wundert es da nicht, dass die Menschen in China und Japan, der Heimat des Gingkos, diesen Baum als weise und widerstandsfähig verehren. Uralte Bäume mit bis zu vier Metern Durchmesser stehen dort neben den Tempeln, und die Menschen suchen diese Bäume auf, um unter ihren Ästen und Blättern Rat in schweren Zeiten zu erbitten.

Warum ich Ginkgoblätter als Schmuck verwende

Diesen Gedanken finde ich wunderschön, erinnert er mich doch an unsere germanischen und keltischen Vorfahren, die ebenfalls in den alten Eichen und Linden weise Lebewesen sahen.

Und wer weiß – vielleicht färben die Weisheit und Stärke des Ginkgos ja ein wenig auf uns ab, wenn wir Ginkgoschmuck tragen?

 Warum ich Ginkgoblätter als Schmuck verwende

Ein Baum, der für das Gute steht

 

Ich bin ein sehr einfühlsamer, sensibler Mensch. Das Wort „mitfühlend“ hat bei mir eine Bedeutung, die für mein Erleben nicht immer schön, sondern auch anstrengend sein kann: Ich fühle wirklich „mit“. Wenn ich zum Beispiel die Nachrichten über Kinder in Kriegsländern sehe oder wenn mir jemand von einer schlimmen Krankheit berichtet, dann geht das bei mir manchmal so weit, dass ich die Schmerzen des anderen auch fühle.

Warum ich Ginkgoblätter als Schmuck verwende

Ich brauche viel Harmonie in meinem Leben, um das aushalten zu können. Daher liebe ich Geschichten über „das Gute im Menschen“. Ja, ich weiß, das klingt ein wenig abgenutzt, aber so ist es nun einmal.

Und da kommt der Ginkgo ins Spiel: Ich habe über diesen Baum gehört, dass er in seiner Heimat Japan und China für zwei wunderbare Dinge steht: für die Liebe und Harmonie, auch in Form der Zusammengehörigkeit von Mann und Frau, und für den Frieden.

 Warum ich Ginkgoblätter als Schmuck verwende

Ein Symbol für Einheit und Zusammengehörigkeit

 

Wenn Du Dir einmal das Blatt eines Ginkgobaumes anschaust und es mit den Blättern anderer Bäume vergleichst, dann fällt Dir gewiss auf, dass es eine ganz besondere Form hat: Es ist zweiteilig, so wie das chinesische Yin-Yang-Zeichen. Yin und Yang stehen in der asiatischen Philosophie für die Gegensätze, die nur gemeinsam existieren können: dunkel und hell, warm und kalt, männlich und weiblich. Auch dafür steht das Ginkgoblatt, und das möchte ich mit meinem handgefertigten Schmuck ausdrücken: Schmuck verbindet uns, er macht uns schön und individuell, aber er schafft auch Gemeinsamkeiten und ein Gefühl der Zusammengehörigkeit: Wir teilen die Freude am Schönen, an den Dingen, die wir mögen, an einem Feel-good-Lebensgefühl. Alle meine Schmuckstücke sind handgemachte Einzelstücke und damit absolut einzigartig – so wie ihre Trägerinnen. Und in dieser Einzigartigkeit sind wir alle miteinander verbunden.

 Warum ich Ginkgoblätter als Schmuck verwende

Ein Symbol für den Frieden

 

Diese Geschichte liebe ich und kann sie gar nicht oft genug hören oder lesen:

Als die Amerikaner 1945 die Atombombe über der japanischen Stadt Hiroshima abwarfen, war unsägliches Leid die Folge: Tausende Menschen starben, und über Jahrzehnte blieb die Stadt verseucht und ein Ort des Schreckens. Neben einem Tempel nahe der Stadt stand ein alter Ginkgobaum, der bei der Katastrophe vollständig ausbrannte. Nur noch der verkohlte Stamm blieb stehen. Doch dann geschah ein Wunder: Nach einige Zeit trieb dieser Baum, den jeder für tot gehalten hatte, wieder Zweige und Blätter aus! Er hatte das Inferno überlebt, trotz dieser unglaublichen Verletzungen. Die Japaner schöpften Hoffnung und Kraft für einen Neuanfang aus der Geschichte dieses Baumes. Er wurde zum Symbol des Friedens erklärt, und das ist er bis heute: ein Hoffnungsträger für eine friedlich lebende Menschheit.

Warum ich Ginkgoblätter als Schmuck verwende

Deshalb ist der Ginkgo für mich weit mehr als ein Baum und ein schönes Kunstobjekt für meinen Schmuck aus Blättern: Wenn ich einen meiner Ginkgoblatt Anhänger in der Hand halte, dann spüre ich die Kraft und die Hoffnung, die von diesem Baum ausgeht. Ich gehe motiviert und entspannt in meinen Arbeitstag und finde auch in schwierigen Situationen die Ruhe, über manches besonnen nachzudenken. Die Ginkgoblätter erinnern mich daran, dass es gelegentlich auch in Ordnung ist mir zu sagen: ‚Ich fühle mich zwar im Recht, aber ich möchte mich jetzt nicht streiten.‘

 

Mein handgefertigter Schmuck

 

Wenn ich meinen Schmuck anfertige, ahme ich die Natur nicht nur nach - viel zu feingliedrig und einzigartig ist so ein Blatt. Als Kind wollte ich Gärtnerin werden, schon damals liebte ich den direkten Kontakt mit Blumen und Blättern. Mein Schmuck ist direkt von den Blättern des Ginkgobaumes abgenommen, und so, wie jedes Blatt ein Unikat ist, so handelt es sich auch bei meiner Schmuckstücke um Einzelstücke.

Du findest in meiner Kollektion Ginkgoblatt Anhänger und Ginkgoblatt Ohrstecker.

Warum ich Ginkgoblätter als Schmuck verwende

Die Ginkgoblatt Anhänger sind unauffällige, zarte Begleiter im Alltag, unscheinbar und fast zu übersehen. Und doch blitzen sie vielleicht im richtigen Moment auf, wenn das Sonnenlicht sie trifft, und zeigen deinen Kollegen: Du bist etwas Besonderes (falls sie das noch nicht längst bemerkt haben)!

Mit meinem Ginkgoblatt Ohrstecker strahlst du Kraft und Erdverbundenheit aus. Sie sind die kleine Überraschung für jeden, dem Du begegnest, wirken sie doch von Weitem wie ein gewöhnlicher, runder Ohrstecker. Erst bei näherem Betrachten wird das feine, zweiteilige Blatt sichtbar.

Mein handgefertigter Schmuck ist individuell und einmalig - so wie Du.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert